Auf den folgenden Bildern stelle ich einige Methoden und Materialien, die in der Logopädischen Therapie zum Einsatz kommen, vor.
 
  Sprache mit vielen Sinnen erfahren, hier z.B. durch taktil-kinästhetische Wahrnehmung. Die Buchstaben können in die Hände genommen und deren Formen erfühlt werden.
Durch spielerisches Üben, hier mit einem Angelspiel, macht das Lernen von Lautverbindungen Spaß.  
  Ludmilla zeigt wie sich Wörter aus Silben zusammensetzen.
Hier spielt die kleine Hexe ein Tastdomino. Sie verbindet erfühlte Eindrücke, wie z.B. eine rauhe Oberfläche, mit dem beschreibenden Adjektiv.  
  Verknüpfen von Schriftbild und dreidimensionalen Gegenständen z.B. für die Wortschatzerweiterung.
   
Das von mir erstellte Mundmotorik-Spiel bietet verschiedene Einsatzmöglichkeiten.
Mit der selbstgefertigten Handpuppe lassen sich auch kleine Patienten zur Nachahmung der Zungenübungen motivieren.
Verschiedene Therapiematerialien ermöglichen abwechslungsreiches spielerisches Lernen.
 
  Unter Zuhilfenahme von Instrumenten können viele Bereiche der akustischen Wahrnehmung und auditiven Verarbeitung therapiert werden.
Hier übt Svenja die richtige Zungenlage beim Schlucken
 
  ... und hier trainiert Sie eifrig den korrekten Schluckablauf.
Verschiedene Teilfunktionen der auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen lassen sich mit Hilfe von Instrumenten erarbeiten.
 
  Hier werden Wörter aus Silben zusammengesetzt, wobei die Handpuppe die Motivation des Kindes erheblich steigern kann.

Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf eines der Bilder